• Print

Partnerschaften

Die Swiss Life-Gruppe gewann 2013 mehr Neukunden für Sanitas als im Vorjahr. Auch beim Leistungseinkauf und bei der politischen Interessensvertretung setzte Sanitas auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Sanitas pflegt traditionell offene Beziehungen zu Akteuren, die ein liberales, wettbewerbsorientiertes Gesundheitswesen bevorzugen. Dies zeigt sich etwa im Vertrieb, wo Sanitas eine verbindliche strategische Partnerschaft mit Swiss Life und deren Tochter Swiss Life Select eingegangen ist. Zudem arbeitet Sanitas mit weiteren Vertriebspartnern teilweise seit Jahrzehnten erfolgreich zusammen. Auch die Mitbegründung des neuen Verbandes curafutura und die erfolgreiche Einkaufsgemeinschaft HSK sind weitere Beispiele für die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Sanitas mit interessierten Unternehmen oder Verbänden.

Verdoppelung der Kunden aus Swiss-Life-Partnerschaft

Die verbindliche strategische Vertriebspartnerschaft von Sanitas mit der Swiss Life-Gruppe entwickelte sich 2013 ausgezeichnet. So konnten Swiss Life und deren Tochter Swiss Life Select im vergangenen Geschäftsjahr deutlich mehr Abschlüsse tätigen als im Jahr zuvor. Die positiven Auswirkungen auf die Versichertenzahl werden allerdings erst im nächsten Geschäftsjahr per 1. Januar 2014 sichtbar sein. Erreicht wurden diese erfreulichen Zahlen unter anderem dadurch, dass das gemeinsam entwickelte Exklusivprodukt «Simply Care» im Jahr 2013 in den Swiss Life Generalagenturen in einem modernen Umfeld deutlich sichtbar war. Auch die Zusammenarbeit mit Swiss Life Select lief 2013 hervorragend. Mit ihren «Sorglos-Paketen» ist sie nach wie vor der wichtigste Vertriebskanal für Sanitas. Die verbindliche strategische Vertriebspartnerschaft mit Swiss Life und Swiss Life Select wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass den Sanitas Kunden abgerundete Versicherungslösungen im persönlichen Gespräch angeboten werden können.

Sanitas setzt bei der Kundengewinnung aber nicht nur auf Swiss Life und Swiss Life Select, sondern pflegt teilweise seit mehreren Jahren oder sogar Jahrzehnten eine gute Zusammenarbeit mit weiteren Partnern aus der Privatassekuranz. Zudem verstärkt Sanitas seit einiger Zeit gezielt den wachsenden Online-Verkaufskanal.

Erfolgreiche Tarifabschlüsse der Einkaufsgemeinschaft HSK

Seit bald drei Jahren verhandelt die Einkaufsgemeinschaft HSK (Helsana, Sanitas, KPT) die Tarife in der Grundversicherung direkt mit den Spitälern. 2013 konnte die HSK, wie schon im Vorjahr, mit diversen Spitälern Mehrjahresverträge mit tieferen Preisen aushandeln. Für Sanitas ist die Arbeit der HSK ein gutes Beispiel für eine positive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Spitälern als Vertragspartnern.

2013 gelang es der HSK zudem, die Tarifblockade mit den Ärzten bei den kantonalen Taxpunktwerten zu lösen. Die erfolgreichen Tarifabschlüsse zeigen, dass die HSK neben den Spitälern auch mit den Ärzten konkrete Resultate erzielen kann.

Sanitas engagiert sich im Verband curafutura

Auch auf Verbandsebene strebt Sanitas Partnerschaften an und übernimmt im Gesundheitswesen Mitverantwortung. Deshalb gründete das Unternehmen im April 2013 zusammen mit Helsana und CSS den neuen Verband «curafutura – Die innovativen Krankenversicherer». Sanitas beteiligte sich am neuen Verband, um ein liberales wettbewerbsorientiertes Gesundheitswesen zu fördern und eine vielversprechende neue Plattform mitzugestalten. Neben der Mitgliedschaft bei curafutura engagiert sich Sanitas auch im schweizerischen Versicherungsverband SVV im Rahmen der Zusatzversicherungen.

Einfach und bequem

Mit den kompakten Paketlösungen konnte die Swiss Life-Gruppe deutlich mehr Abschlüsse für Sanitas erzielen.