• Print

Risikomanagement und Kontrollverfahren

Risikomanagement und Internes Kontrollsystem

Sanitas schenkt dem Risikomanagement und dem Internen Kontrollsystem (IKS) grosse Beachtung. Beide Bereiche basieren auf den Vorschriften des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) und des Versicherungsaufsichtsgesetztes (VAG) und bilden einen festen Bestandteil der Jahresplanung im Unternehmen.

Die Risiken werden unternehmensweit systematisch erhoben, koordiniert und regelmässig überwacht. Die Geschäftsleitung, das Audit Committee und der Verwaltungsrat werden periodisch über die strategischen und operativen Risiken, deren Entwicklung und die eingeleiteten Massnahmen informiert.

Das IKS erfasst die Risiken der operativen Geschäftsprozesse. Es überprüft vor allem die finanzielle Berichterstattung sowie die Einhaltung der gesetzlichen, regulatorischen und betrieblichen Auflagen. Risikomanagement und IKS werden durch die Interne Revision auf ihre Wirksamkeit hin überprüft. Die stufengerechte Anwendung von Risikomanagement und IKS sensibilisiert die Mitarbeitenden für eine weitsichtige Ausübung ihres Tagesgeschäfts.

Interne Revision

Die Interne Revision ist dem Audit Committee des Verwaltungsrats unterstellt und fungiert als unabhängige und objektive Prüfinstanz. Sie durchleuchtet Unternehmensprozesse, kontrolliert die Einhaltung von Vorgaben sowie das IKS und berät die Geschäftsleitung bei der Entscheidungsfindung.

Externe Revision

Seit dem Jahr 2007 nimmt die KPMG AG, Zürich, die Rolle als gesetzliche Revisionsstelle wahr. Sie prüft sowohl die konsolidierten Jahresrechnungen als auch die Jahresrechnungen der Gruppengesellschaften.

Aufsicht

Die Aufsicht über die Versicherer, welche die Grundversicherung anbieten, wird vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) ausgeübt. Die Aufsicht über die Zusatzversicherungen, welche dem Privatversicherungsrecht unterliegen, erfolgt durch die Finanzmarktaufsicht (FINMA).